Schritt für Schritt:
Anleitung für Gänsebraten

In mehreren Schritten lernen Sie hier wie eine Gans richtig gefüllt wird.

Die Anleitung gibt es hier auch als Download PDF zum Ausdrucken.


GEFÜLLTE GANS

Für 5 Portionen:

1 Dithmarscher Freilandgans, küchenfertig, ca. 4,5 kg
   
Für die Vorbereitung der Gans
  Salz und Pfeffer
   
Für die Füllung
1 Orange
6 kleine Gemüsezwiebeln
4 Äpfel (z.B. Boskop)
10 Scheiben Toastbrot
2 Zweige getrockneten Beifuß
5 g getrockneten Majoran
1-2 EL Pflanzenöl
  Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Kochschule, Gans füllen, Gans tranchieren, GänsebratenWir füllen unsere Gans ganz klassisch mit Äpfeln und Zwiebeln. Dazu eignet sich Boskop am besten, weil dieser Apfel leicht säuerlich und nicht zu weich ist. Diese Apfelsorte ist kräftig im Geschmack und wird beim Braten besonders mürbe. Dank dieser Füllung, die später nicht mitgegessen wird, bleibt das Fleisch schön saftig und bekommt ein feines Aroma.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Nach Belieben den fettreichen Bürzel am Hinterteil der Gans abschneiden. Das Tier unter fließend Wasser gründlich von innen und außen abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und von innen mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Füllung die Orange schälen und filetieren (1). Zwiebeln pellen und in Würfel schneiden. Die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen, klein schneiden. Die Toastbrotscheiben ebenfalls würfeln. Die Beifußspitzen vom Stengel abstreifen.

Je 2/3 der Zwiebelwürfel und der Apfelstücke mit den Kräutern und den Toastbrotstücken in eine Schüssel geben und gut vermischen. Jetzt die Gans locker mit der Füllung stopfen (2).

Danach die Gans verschließen. Dazu die vordere und hintere Öffnung mit kleinen Holzspießen zustecken (3).

Anschließend Küchengarn kreuzweise um die Spießchen führen und am Ende verknoten (4).  

Damit sich Schenkel und Flügel beim Braten nicht abspreizen und verbrennen, wird die Gans „dressiert“, das heißt, mit ca. 120 cm Küchengarn in Form gebracht: Die Gans mit der Brust nach oben legen, Knöchel zusammenbinden und die Schnur am Brustbein entlang nach hinten zu den Flügeln führen (5).

Dann das Ganze wenden, Fäden kreuzen, also die Flügel anlegen, das Tier zurückdrehen und die Garnenden verknoten.

Nun die Gans mit 1-2 EL Öl überträufeln, mit den restlichen Zwiebeln und Äpfeln auf ein tiefes Backblech legen und 1 Liter Wasser angießen (6).

Dann 45 Minuten bei 180 Grad braten, 3 Stunden bei 120 Grad und zum Schluss noch einmal ca. 30 Minuten bei bei 180 Grad braten.

Dabei alle 20 Minuten mit Sud aus dem Backblech begießen. So wird die Haut schön kross!

Starten Sie die Bratzeit indem die Gans auf dem Rücken liegt. Für die letzte Stunde Bratzeit sollten Sie die Gans dann noch einmal einmal wenden.

Kalkulieren Sie pro 1 kg Gans ca.1 Stunde Bratzeit ein.